Sharjah - Kulturkapitale der arabischen Welt

Durch den großen Schatten, den die Metropole Dubai auf seinen Nachbarn wirft, wird dieses schöne Emirat leider oft übersehen. Und das obwohl es auch hier eigentlich alles zu erkunden gibt, was man auch in Dubai findet – nur eben alles mit ein bißchen weniger Lärm.

Sharjah im Wandel der Zeit

Das Emirat besteht aus fünf Teilgebieten und umfasst eine Fläche von knapp 2600 km², was einem Anteil an ca. 3 Prozent der Vereinigten Arabischen Emirate ausmacht. Jedoch ist Sharjah mit beinahe 950.000 Menschen das drittgrößte Emirat, wenn es um die Einwohnerzahl geht. Beinahe 90 Prozent davon leben in der gleichnamigen Hauptstadt, arbeiten aber im angrenzenden Dubai. Der Grund hierin liegt in den weitaus günstigeren Mieten Sharjahs, für die man aber täglich ein Verkehrschaos mit langen Staus zur Rush-Hour in Kauf nehmen muss. 

 

Bis zum Öl-Boom in der Mitte der 1950er Jahre war das Emirat das bedeutendste der Föderation, konnte aber wegen der vergleichsweise geringen Erdölvorkommen mit dem wirtschaftlichen Wachstum Dubais und Abu Dhabis nicht mithalten. So lässt sich vielleicht auch erklären, dass hier die Verhaltensregeln, die der Islam vorgibt, weit strenger eingehalten werden, als das in den anderen eher moderat-liberalen Emiraten der Fall ist. Als kulturell interessanten Nebeneffekt resultiert daraus aber, dass Sharjah sich zur Kulturhauptstadt der Emirate gemausert hat.

UNESCO würdigt die Bemühungen um Kunst und Kultur

Bereits im Jahr 1998 erhielt Sharjah aufgrund seiner Anstrengungen Kunst und Kultur der Region zu erhalten von der UNESCO den Titel „kulturelle Hauptstadt der arabischen Welt“ verliehen. Teil dieser Bemühungen des Emirats ist es historische Architektur zu erhalten und diese auch bei neuen Gebäuden zu berücksichtigen. Zudem gibt es im Emirat über 20 Museen und historische Stätten, was angesichts der Größe recht viel ist. Der Fokus dieser liegt logischer Weise auf den Themen, die mit arabisch-islamischer Geschichte und Kultur zusammenhängen oder aber auf moderner arabischer Kunst, Wissenschaft und Naturkunde.
Passend dazu wurde die Stadt auch zum Zentrum der Bildung: Die American University of Sharjah, die nach amerikanischem Vorbild über mehrere Colleges und Institute für Bachelor- und Masterstudiengänge verfügt und die University of Sharjah sind Teil dieser Bildungsoffensive. Sie vermitteln, ganz dem hohen Bedarf an Fachkräften in der Region entsprechend, eher Lehren als dass dort geforscht wird und haben bereits einen Frauenanteil an rund 50%.